ELL AWAITS

... 07. & 08. Juni 2019 in Ellerdorf !!!

Sara Hebe

Sara Hebe ist eine der talentiertesten Cumbia-Rapperinnen Lateinamerikas. Ihre Lyrics sind Gedichte der Stadt, des Kampfes, des Feminismus, der Ungleichheit und eine Kritik an den bestehenden Verhältnissen. Ihre Fähigkeit: diese roh und energisch, gleichzeitig mit Stil und Poesie zu rappen. Musikalisch bricht sie mit ihrem Beatbastler Ramiro Jota die Grenzen zwischen Cumbia, Rap, Hip Hop, Dancehall, Reggae und Punk Rock auf, setzt sie neu zusammen und verbindet sie zu einem abwechslungsreichen und unverkennbaren Ganzen. Kein Fuß, keine Bein, kein Kopf die ruhig bei ihren Klängen bleiben.
Nach 3 Alben, Touren durch Lateinamerika und Europa kommt Sara Hebe mit ihrdem Beatbastler und Gitarristen Ramiro Jota und Drummer und Percussionisten Edu Morote 2018 auf Europatour. Das Power-Trio aus Buenos Aires ist bereit Europas Bühnen zum beben und die Menschen zum
ausrasten zu bringen. Hebt die Fäuste, schnürt die Tanzschuhe und lasst die Hüften kreisen.

Homepage - Facebook

LIRR

"god's on our side; welcome to the jungle" ist mit 10 Titeln und 28 Minuten Spielzeit der erste Longplayer von lirr, die mittlerweile auf 5 angewachsen sind. Hallo Mats (Gesang/Gitarre). Wer beim ersten Hören denken mag, dass dieses urbane musikalische Schlachtschiff zwischen unzähligen Partys in den Metropolen des Landes entstanden ist, täuscht. lirr blieben im Norden, nahmen sich zwei Jahre Zeit, inkludierten Mats von Wind und Farben, der auch schon bei "ritual" das Layout und das Video zu "tongue" gestaltete, und blieben dem Prozedere von "ritual" treu. Aufgenommen in der Tonpension von Fin Wiese und gemixt von Magnus Wichmann in den Lala Studios Leipzig, machten lirr das, worauf sie Bock hatten: Musik, in der sie ihre eigenen Einflüsse so verarbeiteten, um am Ende 10 Songs bzw. einen Soundtrack durch unzählige Genres zu kreieren. Dabei liefern lirr keine Experimente, sondern treffen die selbstbewusste Entscheidung, genau so zu klingen.
lirr spielen auf "god's on our side; welcome to the jungle" maßgeblich Emo/Screamo und vermengen darin nicht nur Post Rock-, Indie-, Soul-, Jazz-, Hip Hop-, Trap- und R'n'B-Elemente, sondern bauen ganze Songs in diesen unterschiedlichen Genres auf. Die Band hat hier musikalisch Außergewöhnliches zusammengetragen und schafft es trotzdem flüssig zu klingen.
Das Album beginnt mit einer heftigen 1:11 Minuten kurzen Chaos-Peitsche. Krächzender Bass, heulende Gitarren, wütendes Drumming und die im Wechsel geschrienen und gesungenen Vocals untermalen das Aufwachen der Hauptfigur im Dschungel.
Musikalisch erlebt die Platte mit den Titeln 4-6 eine wesentliche Wendung, bei denen zum Teil charakteristische musikalische Bestandteile lirrs ausgehebelt werden und erst zum Ende mit "grow" wieder integriert werden. Ambiente Soundlandschaft, tanzbare Beats und zum Teil gerappte Lyrics prägen hier den Sound.
"mtv" sticht auf dem Album als poppigster Titel heraus. Der Titel baut auf einem simplen eingängigen Beat auf, der von einer Lo-Fi Gitarre, wie sie auch für Bands wie DIIV und BEACH FOSSILS typisch ist, begleitet und mit einem Slide-Gitarrenspiel verfeinert wird. Nach dem dritten Mal hören, lässt sich dann auch der Refrain mitsingen.
Doch wie kam es eigentlich dazu?
"Es war Anfang des Jahres 2015, als mich Leif Marcussen, den ich damals lediglich musikalisch aufgrund seines Akustik-Emos kannte, um Unterstützung bat, für seine neue Band lirr einen Support-Gig für We Never Learned To Live zu organisieren.
Mehr als eine Support-Show in Halle wurde es damals leider nicht, aber ich hatte in diesem Rahmen bereits eine erste Aufnahme der geplanten EP bekommen. Das war ein Sound, der wesentlich durch wuchtiges Schlagzeug und dominantem Bass geprägt war, aber trotzdem noch mehr Emo als alles andere, was ich bis dahin lange Zeit zu Ohren bekam.
Kurze Zeit später konnte ich die 4 blutjungen Bengels in der Roten Flora persönlich kennenlernen. Die Band bereitete sich als Opener für diesen Abend auf ihre Show vor. Nicht nur ich vermutete damals, dass die Band noch sehr jung sein musste, der Drummer maximal 16. Was dann aber in den folgenden 25 Minuten passierte, lässt sich in 2 Worte fassen: Offene Münder. Die Besucher, als auch die Mitglieder der beiden Hauptacts schienen, wie ich selbst, einfach nur weggepustet von dem, was sich da eben abspielte. Am selbigen Abend noch versicherte ich Leif und den anderen Rabauken, dass ich die Platte veröffentlichen möchte.
Gut ein Jahr später am 01. April 2016 war es dann so weit. "ritual" wurde veröffentlicht und die 300 Platten, die wir gepresst haben, waren schon 2 Wochen später ausverkauft. Die Presse überschlug sich mit positiven Worten und das wichtigste: Die Leute feierten das Release und die Band. Es folgte eine Release-Tour, ein Repress und Support Shows für Turbostaat.
Der 14. Mai - letzter Bundesliga Spieltag, Live Konferenz in einer Kneipe im Schanzenviertel Hamburg. Zufällig hatten Malek und Stefan vom Grand Hotel die gleiche Idee. Bisher kannten wir uns nur flüchtig, da ich "Demontage" von FJØRT veröffentlichte und die Band seit geraumer Zeit auf Tour begleitet habe. Bei Begegnungen dort grüßte man auf norddeutsche Art, verlor aber keine großen Worte. An diesem Abend war das anders. Stuttgart stieg ab, wir tranken eine Menge Bier und irgendwann fand ich mich in einem 4 Augen-Gespräch mit Malek über die Band "lirr". Hat der mich gerade wirklich gefragt, ob es okay ist, dass sie Interesse an der Band haben und sich mal mit denen treffen wollen? Natürlich war das okay, dass sich dieses große Label mit "meinen Jungs" trifft. In der Zwischenzeit scheiterten Überredungsversuche, lediglich die schlechten Songentwürfe an GHvC zu senden, um mich als Label weiterhin im Boot zu halten. Irgendwie waren wir uns in der Zwischenzeit doch auch alle zu sympathisch geworden und wenn ich mal wieder das Know-How der Profis brauchte, lief ich bei GHvC jederzeit offene Türen ein.
Danach spielten lirr noch eine Woche Support für Heisskalt und der Deal mit Grand Hotel van Cleef wurde in Sack und Tüten geschnürt. Anfang Mai 2017 traten lirr beim Miss The Stars Fest in Berlin erstmals in neuer Konstellation auf. lirr standen zum ersten mal mit Mats zu fünft auf der Bühne und spielten drei neue Stücke. Die Reaktion des Publikums? Offene Münder."
- Paul | Through Love Records

Homepage - Facebook

Las Manos de Filippi

“Las Manos de Filippi” sind eine der wichtigsten Bands Argentiniens. Gegründet haben sie sich bereits vor 25 Jahren, aber erst 2018 werden sie auf eine ausgiebige Deutschland Tour kommen. Ihr musikalischer Mixtur aus Rock,Cumbia, Ska und Punk begeistert seit Jahren das südamerikanische Publikum. In Ihren Texten setzten sie sich vor allem für Studenten und Arbeiter ein. Mittlerweile haben sie 9 Studio und 2 Live Alben veröffentlicht, und teilten die Bühne unter anderem mit Bands wie Zack de la Rocha, Manu Chao, Residente of Calle 13, Ana Tijoux, Fermín Muguruza, Albert Pla and Diego Cortez, SKA - P, Los Autenticos Decadentes, Todos Tus Muertos, La Vela Puerca, Outernational, Doctor Krapula und Skampida.

Homepage - Facebook

The Devil & The Almighty Blues

With a profound love for the old heroes of the Blues walking hand in hand with rock, metal, country and last but not least punk, THE DEVIL & THE ALMIGHTY BLUES is armed with vintage Gibson guitars and tube amplifiers. Their new take on blues-based rock is heavy without becoming metal, slow without being doom, bluesy without being straight up and boring. It’s slow, heavy, melodic and raw.

When the 60’s turned into the 70’s there was a musical crossroads. The American blues had had it’s run with teens on both sides of the Atlantic long enough so that the blues-offspring named rock’n’roll had to expand or die. It did not die, it expanded in all kinds of directions! And right there in the crossroads between blues-based rock and all the world’s other sub-genres of rock, something happened to the blues. The format got experimented with, expanded and almost made unrecognizable. But at the same time the roots to the original ’real’ blues was never lost. Where Peter Green left Fleetwood Mac in 1970 with the track «Green Manalishi», where Johnny Winter stretched his musical legs, where ZZ Top bought Marshall full stacks and shot from the hip, and last but not least where the legend himself, Muddy Waters, stretched the limits of that was ’legal’ with the album «Electric Mud». And not to forget Hendrix, Free, Canned Heat and the rest of the gang from the Woodstock-era. The result was a highly electric musical revolution, where e.g. the newly born genre hard rock walked hand in hand with traditional delta blues.

THE DEVIL & THE ALMIGHTY BLUES have found their inspiration. Their music is slow, heavy, melodic and raw, all without losing the almighty blues out of sight.

Homepage - Facebook

The Inexplicables

The Inexplicables are a Bristol group specialising in a unique blend of live dance music, championing fresh takes on hip hop, reggae and drum and bass, with hints of jungle, jazz and roots.

"In short it is dance music, but not as the mainstream media would recognise it, this is world and indeed worldly dance music, a sort of universal currency that could be exported anywhere on the globe and be recognised for just how encompassing it is, not to mention brilliant." - Dave Franklin, theswindonian.co.uk

A live 6-piece acoustic ensemble boasting a Bristol sound built on beatbox, with sumptuous vocals, tricky wordplay, raw bass and uplifting sax melodies; taking you on a mash up journey through reggae, hip-hop and latin to electro-swing, drum ‘n’ bass and dubstep. They are versatile, uplifting and always get the crowd moving, equally at home on a big stage or in an intimate venue. They have performed in Bristol venues such as The Attic Bar, Arc Bar, and Lakota, Komedia in Bath and onboard MS Stubnitz in London. In 2013, after winning a battle of the bands competition, they got to play on the Main Stage at Sunrise Celebration; and have also performed at numerous other festivals including Maker, Upfest, Beatherder, Nozstock and Boomtown to rave reviews.

Homepage - Facebook

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Es werden nur folgende anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet: Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, Welche Seiten wurden besucht, Absprungrate. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für unsere Besucher interessant sind und welche Themen nicht. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widersprochen werden.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen